Naturschauspiel Schneeglöckchen

Die warmen Strahlen der Frühlingssonne kitzelten heuer bereits Mitte Februar die ersten Schneeglöckchentriebe aus dem Auenboden, welche sich jetzt in voller Blüte präsentieren.

 

Die Blume aus der Gattung der Amaryllisgewächse wächst in Europa und Asien in zehn - allerdings kaum zu unterscheidenden - Arten. Eingetragen in die "Rote Liste der gefährdeten Tiere und Pflanzen" und somit geschützt, knüpft das wildwachsende, nachgerade wuchernde 'Echte Schneeglöckchen' (auch Schneetröpfchen, Märzglöckchen, Lateinisch: Galánthus Nivális) in unsern Donauauen einen überwältigenden Blütenteppich.
Vor soviel scheinbarem Überfluss muss jedoch um Zurückhaltung gebeten werden: Die Blütenpracht dient der Selbsterhaltung und Vermehrung der Blumen selbst und ist auch Nahrung für viele Insekten.
Daher pflücken wahre Blumenfreunde nur einen kleinen Handstrauss für Zuhause.
Überdies fällt in die Zeit der Schneeglöckchenblüte der Brutbeginn vieler Wasservögel. Jede Störung während der Brut kann Auswirkungen auf das Überleben derJungen im Ei haben.
Daher bitte Hunde an die Leine, unnötigen Lärm vermeiden, und die Auwege nicht verlassen.
Die Au wird es Ihnen danken!